Gold hält sich auf einem wichtigen Unterstützungsniveau – Gold. Markt. News. Woche 36, 2022

Gold hält sich auf einem wichtigen Unterstützungsniveau  – Gold. Markt. News. Woche 36, 2022 12.09.2022

Woche 36, 2022

Insights

Bestseller:

Unser Bestseller der letzten Woche in Gold war das Gold Vreneli und der Goldbarren 2,5 g philoro. Der Silber Krügerrand 1oz konnte sich in der letzten Woche an die Spitze setzen.

Frequenz:

Die Frequenz hat sich in der letzten Woche um 36 % erhöht.

Ankauf vs. Verkauf:

In der letzten Woche sahen wir das Verkauf- zu Ankaufverhältnis bei 1:8. Das heisst, es wurden 8-mal mehr Anlageprodukte gekauft als verkauft.

Edelmetalle

Wie erwartet haben die Zentralbanken in aller Welt, darunter die Europäische Zentralbank (EZB), in der letzten Woche weitere Zinserhöhungsrunden durchgesetzt.

Die EZB hob ihre Leitzinsen um 0.75 % an, wobei der Leitzins für Einlagen nun über 0 % liegt. Ausserdem senkte sie ihre Wachstumsprognosen für die Eurozone, demnach wird das BIP im Jahr 2023 nur noch um 0.9 % steigen. Trotz der sich verschlechternden Wachstumsaussichten dürfte die EZB, ebenso wie andere Zentralbanken ihren Zinserhöhungspfad fortsetzen, insbesondere angesichts der ausgeprägten Diskrepanz zwischen den Zinssätzen und den Gesamtinflationsraten.

Trotz der erneuten Erhöhung der Leitzinsen konnte sich der Goldpreis in der vergangenen Woche von dem wichtigen Unterstützungslevel von USD 1,680 pro Unze abheben und notierte zeitweise bei USD 1,730 pro Unze. In Schweizerfranken lang der Goldpreis zwischenzeitlich um die 1,682 pro Unze. Der Gold Preis verlor zum Ende der Woche etwas an Fahrt und schloss bei USD 1,719.10 respektive CHF 1,650 pro Unze. Silber glänzte die vergangene Woche mit einem Plus von 5% in USD und 3% in CHF.

Die zwischenzeitliche Erholung der beiden Edelmetalle ist ein ermutigendes Zeichen für Edelmetallbullen, trotzdem braucht es weiterhin Geduld. Es wäre noch zu früh zu sagen, dass der Edelmetallsektor seinen Korrekturzyklus abgeschlossen hat. Aber es ist erwähnenswert, dass der zwischenzeitliche Aufschwung der letzten Woche mit einem anhaltenden leichten Anstieg der US-Anleiherenditen, sinkenden Breakeven-Inflationsraten, einem stabilen US-Dollar und einem Aktienmarkt einherging, der sich nach den jüngsten Rückgängen gut behauptet hat.

Auch die Kryptowährungen sind nach wie vor anfällig, der Bitcoin lag unter 20.000 USD, während die Rohstoffe mit einem Minus von 3 % ebenfalls weiter nachgegeben haben.

Öl war einer der Hauptfaktoren für die jüngste Rohstoffkorrektur und ist in der letzten Woche um 4 % und im letzten Monat um 8 % gefallen, obwohl es im letzten Jahr immer noch um 20 % gestiegen ist. Der Ölpreisrückgang wurde zumindest teilweise durch die Nachricht ausgelöst, dass das US-Energieministerium 7,5 Millionen Barrel Öl aus der strategischen Erdölreserve (SPR) freigegeben hat, womit die SPR nun auf dem niedrigsten Stand seit 1984 ist.

MarktChart_Gold-Silber_KW36

Aktienmärkte

Amerikanische Märkte:

Die amerikanischen Aktienmärkte konnten vergangene Woche wieder etwas aufatmen. Trotz der Erhöhung des Leitzinssatzes der EZB und dem sich stärkenden US-Dollar konnte der US500 in der letzten Woche wieder 3.9% gutmachen. Nichtsdestotrotz lässt die jährliche Entwicklung des US500 Index zu wünschen übrig, mit einem Abverkauf von rund 15% seit Beginn des Jahres 2022, dürften die Aktienmärkte in den USA bisher ein schweres Jahr erlebt haben.

Europäische Märkte:

Auch die europäischen Märkte durften die KW 36 mit einem kleinen Plus von 0.5% beenden. Trotz einem sehr volatilen Start in die Woche, mit einem Abverkauf von rund 1,5% nach Öffnung des Indexes am Montag, konnte sich der DE40 im Verlaufe der Woche etwas erholen. Er schloss am Freitag über dem Startpunkt von 13042 Punkte und erreichte sogar 13106 Punkte. Die Woche war aus verschiedenen Gründen keine einfache für die Wirtschaft in der EU. Unteranderem erhöhte die EZB die Zinssätze und bewegte sich somit aus dem Negativzinsszenario, die sich zuspitzende Energiekrise und das Ableben der Queen am Freitag, führte zu Unsicherheiten im Handelsblock.

MarktChart_DE-US_KW36

Krypto

Der Krypto-Markt hatte letzte Woche ebenfalls mit vielen Unsicherheiten zu kämpfen. Eine klare Richtung in dem noch jungen Markt ist momentan nicht vorhanden. Bitcoin bewegt sich nun seit mehr als 3 Monaten im Spektrum zwischen 18,000 und 24,000 US-Dollar ohne eine klare Richtung einzunehmen. Die Tendenz im Markt ist jedoch eher Richtung Abverkauf. Auch nach dem neuen Update von Ethereum, der zweit bekanntesten Kryptowährung, konnte sich der Markt nicht erholen.

MarktChart_Bitcoin_KW36

Weitere News

14.02.2024

Die goldene Stunde: Abkühlung der Wirtschaft im Super-Wahljahr

Die Zinserhöhungen der letzten Zeit führen zu einer Abkühlung der Wirtschaft. Wie die neusten Zahlen zeigen, machte der Schweiz im letzten Jahr ein Rückgang der Aussenhandelsbilanz zu schaffen. Wegen der wirtschaftlich angespannten Situation hat die Europäische Zentralbank (EZB) ihre Wachstumsprognose nach unten korrigiert. In den USA fällt das Wachstum erstaunlich gut aus, wobei das Wirtschaftsministerium vielleicht auch mit einem rechnerischen Trick nachhilft. In einem Super-Wahljahr sind die Regierungen darauf bedacht, möglichst glänzende Zahlen auszuweisen. Jetzt wird darüber spekuliert, wann die US-Notenbank Fed die Zinsen wieder senken kann. Sinken die Zinsen, beflügelt das den Goldpreis.

Mehr erfahren ...
22.01.2024

philoro GOLDWERK: neue Filiale in Korneuburg eröffnet!

philoro, der mehrfach ausgezeichnete Gold- und Edelmetallhändler, setzt einen weiteren Meilenstein mit der Eröffnung der neuen Filiale in Korneuburg. Nur 15 Minuten von Wien entfernt, bieten wir an insgesamt drei Diskretschaltern nicht nur eine beeindruckende Auswahl an exklusiven Services und Produkten, sondern setzen auch neue Massstäbe im Bereich der Nachhaltigkeit.

Mehr erfahren ...