Gold-Nachfrage zurück auf normalem Niveau

Gold-Nachfrage zurück auf normalem Niveau 02.11.2022

Konsumenten und Zentralbanken haben im dritten Quartal verstärkt Gold gekauft

Gold-Nachfrage zurück auf normalem Niveau

Die verstärkten Käufe seitens Konsumenten und Zentralbanken haben dazu geführt, dass die Nachfrage nach Gold auf ein ähnliches Niveau wie vor Corona zurückgekehrt ist. Dies geht aus dem Bericht des World Gold Council zum dritten Quartal 2022 hervor. Die Nachfrage nach Gold lag im dritten Quartal dieses Jahres bei 1181,5 Tonnen weltweit. Damit war der Bedarf um 28 Prozent höher als im Vorjahresquartal, als der Bedarf noch 921,9 Tonnen betrug.

Die Förderung von Gold in den Gold-Minen ist im dritten Quartal gegenüber dem Vorjahresquartal um 2 Prozent nur leicht gestiegen auf 949,4 Tonnen. Für Schmuck wurden 523,1 Tonnen Gold benötigt. Damit hat der Bedarf in diesem Bereich trotz der wirtschaftlich unsicheren Lage gegenüber dem Vorjahr um 10 Prozent zugenommen. Im Technologie-Sektor war der Goldbedarf leicht rückläufig und sank um 8 Prozent auf 76,7 Tonnen.

Rekord-Einkäufe bei Zentralbanken

Massiv gesteigert hat sich die Nachfrage bei den Zentralbanken und institutionellen Anlegern. In diesem Bereich erreichte Gold einen Quartalsrekord von 399,3 Tonnen. Im Vorjahr waren es lediglich 90,6 Tonnen. «Die hohe Volatilität an den Finanzmärkten zwingt institutionelle Anleger, wieder vermehrt in krisensichere Anlageprodukte zu investieren. Hierbei spielt natürlich auch Gold eine wichtige Rolle», sagt Christian Brenner, CEO des Edelmetallhändlers philoro.

Im privaten Investmentbereich ist der Bedarf des gelben Edelmetalls bei Münzen und Barren ebenfalls gestiegen, nämlich um 36 Prozent auf 351,1 Tonnen. Demgegenüber flossen bei den ETFs 227,3 Tonnen Gold ab. Unter dem Strich sank damit der Bedarf an Gold im Investmentbereich um 47 Prozent auf 123,8 Tonnen, was das Verhalten der Anleger an den allgemeinen Kapitalmärkten reflektiert. «Die Beliebtheit von physischem Gold für die langfristige Anlage ist ungebrochen», sagt Christian Brenner von philoro. «Der Fokus der Goldanleger hat sich gegenüber der Zeit vor der Corona-Krise von Vermögensaufbau hin zu Stabilität und Sicherheit verschoben», so Brenner.

Kauf derzeit beliebter als Verkauf

In der Schweiz hat der Bedarf an Münzen und Barren im dritten Quartal gegenüber dem Vorjahresquartal um 21 Prozent auf 11 Tonnen zugenommen. Betrachtet man das dritte Quartal über die letzten Jahre hinweg, so zeigt sich seit 2019 eine steigende Tendenz. Obwohl der Goldpreis seit dem letzten Sommer eine Durststrecke durchmacht, beobachtet man beim Edelmetallhändler philoro, dass die Leute aktuell sehr gerne in Gold investieren. Das Verhältnis von Kunden, die Edelmetalle verkaufen zu jenen, die kaufen, ist bei philoro derzeit 1 zu 32. Das heisst, es gibt eine Erwartungshaltung, dass der tiefe Goldpreis ein Einkaufspreis ist und Gold das Potenzial hat, bald wieder ein neues Allzeithoch zu erklimmen.

Medienkontakt

Christian Brenner, CEO philoro Schweiz AG
christian.brenner@philoro.com

Christian Iten, PR Manager philoro Schweiz AG
christian.iten@philoro.ch
+41 76 548 47 44

Über philoro SCHWEIZ AG

Die philoro SCHWEIZ AG wurde 2017 gegründet. Der europaweit agierende Edelmetallhändler ist Teil der 2011 in Wien gegründeten philoro HOLDING GmbH und zählt zu den führenden privaten Anbietern im Bereich der qualitativ hochwertigen Edelmetallveranlagung in Europa. Das Familienunternehmen arbeitet mit einem Team von rund 200 MitarbeiterInnen und betreut institutionelle ebenso wie private Anleger über die Philoro Online-Shops sowie an 15 Standorten im deutschsprachigen Raum (Schweiz: Wittenbach bei St. Gallen und Zürich; Liechtenstein: Eschen) und mit einem Büro in Hongkong. Die Philoro-Dienstleistungen umfassen das gesamte Spektrum der Veranlagung in Edelmetalle – vom An- und Verkauf über die Lagerung bis hin zur persönlichen Beratung für private und institutionelle Anleger. Neben höchsten Service- und Sicherheitsstandards im Online-Shop ebenso wie im Filialbetrieb steht Philoro für höchste Qualitätsansprüche im Handel und Vertrieb, aber auch bei der Produktqualität seiner Goldbestände – von der zertifizierten, nachhaltigen Goldproduktion gemäß LBMA (London Bullion Market Association) bis zur Verarbeitung der Barren und Münzen. Qualitätsmanagement und Servicequalität von Philoro sind vielfach ausgezeichnet – u.a. von TÜV NORD und Focus Money.

Weitere News

06.12.2023

philoro eröffnet hochmodernes GOLDWERK in Korneuburg

Der Gold- und Edelmetallhändler philoro hat heute, 6. Dezember 2023, seine hochmoderne neue Scheideanstalt im österreichischen Korneuburg mit 100 Gästen feierlich eröffnet. 60 Millionen Euro wurden in das neue Goldwerk investiert, insgesamt werden am neuen Standort 300 Arbeitsplätze entstehen. Künftig werden pro Jahr bis zu 120 Tonnen Gold und 140 Tonnen Silber «Made in Austria» produziert.

Mehr erfahren ...