Eine dynamische Woche geht zu Ende – Gold. Markt. News. Woche 26, 2022

Eine dynamische Woche geht zu Ende – Gold. Markt. News. Woche 26, 2022 04.07.2022

Woche 26, 2022

Insights

Bestseller:

Unsere Bestseller bei Gold in der letzten Woche waren der Wiener Philharmoniker 1 oz bei den Münzen und der philoro CombiBar 1 oz bei den Barren. Der Silber Philharmoniker war letzte Woche wieder das Mass aller Dinge in der Kategorie Silbermünzen. Bei den Silberbarren war der 1 kg Barren zurück an der Spitze, gefolgt vom Silber CombiBar 10 x 10g.

Frequenz:

Die Frequenz der letzten Woche im Vergleich zur Vorwoche hat sich um 80% gesteigert, wobei vor allem der Onlineshop eine hohe Frequenz verzeichnen konnte.

Ankauf vs. Verkauf:

In der letzten Woche sahen wir das Verkauf- zu Ankaufverhältnis bei 1:6. Das heisst, es wurden 6-mal mehr Anlageprodukte gekauft als verkauft.

Edelmetalle

Wir blicken auf eine dynamische Woche zurück. Der Spot-Goldpreis fiel bis zum Ende der letzten Woche zwischenzeitlich um -1.5 % unter die „magische“ Grenze von USD 1,800.00 pro Unze, schloss die Woche aber wieder über eben dieser „magischen“ Linie bei USD 1,808.50 die Unze. Der Goldpreis in Schweizerfranken verhielt sich analog und schloss die Woche mit einem Minus von 1.34% bei CHF 1,735.60 pro Unze. Das gelbe Metall hat in den letzten zwei Wochen weitgehend ein Konsolidierungsmuster ausgebildet und scheint sich langsam bei um die US-Dollar 1,800.00 pro Unze einzupendeln. Während die Zinserhöhungen der Federal Reserve Bank Druck auf den Goldpreis ausüben, sind die Renditen der US-Staatsanleihen in der letzten Woche gesunken, was für eine gewisse Entlastung sorgte.

Rezession in den USA? Einige Analysten gehen stark davon aus und glauben, dass der Höchststand bei den US-Anleiherenditen mittlerweile erreicht wurde und dass dieser die USA näher an eine Rezession bringt.

Wiederum werden Rezessionsängste von den FED-Vertretern weiter heruntergespielt. Die Präsidentin der FED von San Francisco, Mary Daly, zum Beispiel kommentierte dies mit den Worten:

„Viele sind besorgt, dass die Fed zu aggressiv vorgehen und die Wirtschaft in eine Rezession stürzen könnte... Ich selbst bin besorgt, dass eine ungezügelte Inflation eine grosse Einschränkung und Bedrohung für die US-Wirtschaft und das weitere Wachstum darstellen würde. Es würde mich nicht überraschen, und das steht auch in meiner Prognose, dass das Wachstum unter 2 % fallen wird, aber es wird nicht für lange Zeit in den negativen Bereich abrutschen.“

Die FED ist weiterhin entschlossen, die höchste Inflation in den USA seit 40 Jahren zu bekämpfen. Die Märkte rechnen mit einer Zinserhöhung von 50 bis 75 Basispunkte auf der Sitzung Ende dieses Monats.

Nach zuletzt positiven PMI-Daten (chinesische Einkaufsmanagerindex) aus China stieg Palladium letzte Woche wieder. Der PMI ist im Juni auf 50.2 gestiegen, gegenüber 49.6 im Mai. Dies ist der erste Anstieg seit Februar und ein Anzeichen dafür, dass die Produktionsaktivität im Land wieder zunimmt. Silber verzeichnete letzte Woche ein Minus von 6% und Schloss die Woche bei CHF 19.13 pro Unze und somit über der CHF 19.- Linie.

MarktChart_Gold-Silber_KW26

Aktienmärkte

Amerikanische Märkte

In der vergangenen Woche verzeichneten die amerikanischen Märkte ein Minus. Der US500 sank um ganze 2.84% und lag am Ende der Woche immer noch auf der entscheidenden Grenze von 3700 Index Punkten. Die Entwicklung der Aktienmärkte in den USA wird weltweit mit grosser Spannung verfolgt. Die Angst vor einer Rezession der grössten Weltwirtschaft gibt in den Aktienmärkten momentan den Ton an.

Europäische Märkte

Auch der DE40 verzeichnete vorherige Woche ein Minus von 3.1% und setzte seinen Negativtrend somit fort. Diese Entwicklung ist jedoch nicht weiter erstaunlich, die EZB sagte der Inflation den Kampf an, indem sie die Leitzinssätze in Europa voraussichtlich gegen Q3 dieses Jahres anheben werde. Auch in Europa ist die Angst einer bevorstehenden Rezession zu spüren - mit der momentanen Inflationsrate ist die EZB gezwungen zu handeln.

MarktChart_DE-US_KW26

Krypto

Die bekannteste Kryptowährung, Bitcoin, hatte letzte Woche ca. 10% an Wert verloren und reflektiert somit das generelle Sentiment bezüglich risikohaften Investitionen. Investoren bewegen sich momentan verstärkt in Richtung von Sicherheitsanlagen, die weniger Volatilität verzeichnen und Krypto zählt da definitiv nicht dazu. Bitcoin sitzt um die wichtige Marke von zwanzig tausend und kämpft mit dem stetigen Abverkauf.

MarktChart_Bitcoin_KW26

Weitere News

14.02.2024

Die goldene Stunde: Abkühlung der Wirtschaft im Super-Wahljahr

Die Zinserhöhungen der letzten Zeit führen zu einer Abkühlung der Wirtschaft. Wie die neusten Zahlen zeigen, machte der Schweiz im letzten Jahr ein Rückgang der Aussenhandelsbilanz zu schaffen. Wegen der wirtschaftlich angespannten Situation hat die Europäische Zentralbank (EZB) ihre Wachstumsprognose nach unten korrigiert. In den USA fällt das Wachstum erstaunlich gut aus, wobei das Wirtschaftsministerium vielleicht auch mit einem rechnerischen Trick nachhilft. In einem Super-Wahljahr sind die Regierungen darauf bedacht, möglichst glänzende Zahlen auszuweisen. Jetzt wird darüber spekuliert, wann die US-Notenbank Fed die Zinsen wieder senken kann. Sinken die Zinsen, beflügelt das den Goldpreis.

Mehr erfahren ...
22.01.2024

philoro GOLDWERK: neue Filiale in Korneuburg eröffnet!

philoro, der mehrfach ausgezeichnete Gold- und Edelmetallhändler, setzt einen weiteren Meilenstein mit der Eröffnung der neuen Filiale in Korneuburg. Nur 15 Minuten von Wien entfernt, bieten wir an insgesamt drei Diskretschaltern nicht nur eine beeindruckende Auswahl an exklusiven Services und Produkten, sondern setzen auch neue Massstäbe im Bereich der Nachhaltigkeit.

Mehr erfahren ...